Ein Blogstöckchen für die Aportiermöve

4. April 2016 at 11:00

Ein Schäferhund beim Stöckchen holenLos! Bring das Stöckchen!

“Was willst du von mir?“

Du sollst das Stöckchen holen.

“Seh ich aus wie ein Köter? Hol dein beschissenes Stöckchen doch selbst.“

Beschwer dich nicht bei mir. Doctore Domani hat es dir zugeworfen. Genau genommen ist es ein “Blogstöckchen”.

“Na ganz toll. Was soll das überhaupt sein, ein “Blogstöckchen”? Ist das wieder so eine Scheisse, die ihr Rollenspieler euch ausgedacht habt, oder was?“

Du bekommst auch gar nichts mit, oder? Ein Blogstöckchen ist eine Aktion unter Bloggern. Da hängen ein paar Fragen dran, die man beantworten soll. Danach kann man das Stöckchen dann an einen anderen Blogger weitergeben und dabei auch die Fragen ändern.

“Auf was habe ich mich da nur mit dir eingelassen. Hättest du dein Lager nicht auf einem anderen Deich aufschlagen können? Der blöde Domani kann was erleben. Dem werf ich sein Stöckchen zurück an den Kopf. Zeig her, den Mist!“

1. Stell dir vor, du bist Hauptverantwortliche/r deines Lieblingsrollenspiels. Welches wäre das und was würdest du dauerhaft ändern?

“Ich und ein Lieblingsrollenspiel? Ich spiel den Kack doch gar nicht. Aber ich sag euch was: Ich würde an jedem, verdammten Rollenspiel was ändern! Ich würde nämlich Werbung für die Dinger machen und zwar nicht bei den Leuten, die das schon spielen. Abenteuerwettbewerbe, sowas unsinniges. Werbung auf Facebook und Google! Da findet ihr auch mal neue Spieler. Und wenn es zu teuer ist, dann legt zusammen, alle Verlage. An den Regeln würd ich eh nichts ändern. Es gibt doch viel zu viele Rollenspiele mit den bescheuertsten Regeln, da wird schon jeder was finden. Was isn dein Lieblingsrollenspiel, Malspöler?“

Hm, im Moment wohl D&D 4, auch wenn die Begeisterung gerade nachlässt.

“Da sag ich dir, was man besser machen kann: Die Leute nicht für dumm verkaufen und die Onlinetools immer noch zum selben Preis anbieten wie als es noch die aktuelle Edition von D&D war. Außer sie wollen wirklich alle Spieler vergraulen. Und vielleicht noch ein paar mehr nichtssagende Powers und Feats auf den Markt werfen, die keine Sau mehr braucht. Fertig. Nächste!“

2. Wenn du ein Rollen- oder Abenteuerspielbuch auf eine einsame Insel mitnehmen könntest – welches wäre das?

“Was ne unsinnige Frage. WENN ich sowas mitnehmen würde und auch nur WENN, dann natürlich ein Solo-Abenteuer, ist ja schließich ne einsame Insel. Dieses Reiter der schwarzen Sonne oder so ist wenigstens alleine nutzbar, beim “Einsamen Wolf” müsste man ja gleich ein ganzes Regal mitnehmen und das ist wohl nicht erlaubt bei dieser Frage.“

3. Wie episch darf es werden – lieber lokale Probleme lösen oder lieber die Welt retten?

“Malspöler, das ist ws für dich, mir ist das nämlich echt egal. Die Rollenspieler sollten erstmal sich selbst retten.“

Ich bin eher für halbwegs lokale Sachen. Nicht zu klein, aber die Welt retten ist mir zu übertrieben.

“Also lieber Bauerngaming, hm? Nachbar Siggis Schwein aus dem Teich retten. Na, wenn die Phantasie nicht weiter reicht. Am allergeilsten finde ich ja diese Abenteuer, wo Alrik Normalabenteurer durch irgendwelche gaaaanz merkwürdigen Umstände in ein episches, weltenverschlingedes Abenteuer gezogen wird, gibts ein ganz großartiges DSA-Beispiel mit Frau Kaiser oder sowas. Am besten per Fluch oder Zufall, weil der König gerade absolute niemand anderes fragen kann, denn sein Haus- und Hofmeister ist ein Verräter und darf nichts mmitbekommen oder was auch immer. Die alten Shadowrun-Romane haben das doch immer gemacht. Das ist echt das Albernste, was ich kenne. Weil man davon ausgeht, dass die Charaktere sowieso Nichtsnutze sind, zwingt man sie halt da rein, denn auf Grund ihrer Kompetenz würde sie eh keiner auswählen oder was?“

4. Warst du schon einmal auf einem LIVE-Rollenspiel oder LARP-Event? Was hältst du davon?

“Nein. Gar nichts. Mit Plastikschwertern wie die Gestörten aufeinander einprügeln? Dann nehmt wenigstens richtige Schwerter und lernt wie man kämpft. Rollenspieler, bleib bei deinen Würfeln!“

5. Welches PC- oder Videospiel, welches Buch, welcher Film oder welche Serie verdient eine Pen&Paper-Umsetzung?

“Ne, Doctore, echt nicht. Weiter!“

6. Wie und warum hast du angefangen zu bloggen?

“Weil der blöde Maöspöler mit seinen Umzugkisten bei mir aufm Deich stand. Wie war das, dein alter Bloggerkumpel Joni vom herzlichen Rollenspiel hat dich rausgeworfen? Jedenfalls stand er da und irgendwann konnte ich mir die Scheisse nicht mehr mit ansehen. Das war vor 3,5 Jahren und ich glaub, ich muss mal wieder umziehen. Das wird hier ja nicht besser.“

Ne, wir haben das alte Blog einfach dichtgemacht. Hier auf dem Blog gibt es unsere Anfänge ja noch nachzulesen.

7. Wenn Achim eine Hexe spielt – was hältst du von Crossgender-Play im Rollenspiel?

“Soll Achim doch machen, was er will, ich spiel ja eh nicht mit, hehe. Aber mal ganz ehrlich, die meisten Kerle blamieren sich doch als Frauen. Andersrum ist es nicht ganz so schlimm komischerweise.“

8. „Du“ oder „Sie“ im Rollenspielwerk? Darf dich dein Rollenspielbuch duzen?

“Du. Ganz klar. Für “Sie” ist eure Szene doch gar nicht professionell genug. Und DU, Domani, darfst mein Rollenspielbuch nicht benutzen, weil du mir dieses ehlende Stöckchen zugeschmissen hast.“

9. Wenn es verboten werden würde, Rollenspiele zu spielen, was würde dir am meisten fehlen?

“Dass ich mich nicht mehr über euch lustig machen kann, haha!“

10. Hast du eine Setting- oder Abenteueridee in der Schublade, die dringend das Licht der Welt erblicken sollte?

“Ich sicher nicht, aber der Malspöler bastelt da doch an was.“

Ja, aber das sind eher Regeln als ein Setting. Meine aktuelles, eigenes Kampagnensetting hat wenig besonderes. Ich hab bloß nie Lust mich in so umfangreiche Settings wie die Forgotten Realms einzulesen nur um dann hinterher keinen Platz für meine Ideen zu haben.

11. Vervollständige folgenden Satz: Ein ideales Abenteuer …

“..fordert die Spieler heraus. Kein Wischiwaschi-Scheiss!“

 

Sorry, Doc, aber du kennst ja meine Möwe. Zu mehr war sie offensichtlich nicht zu bewegen.

So und wer kriegt jetzt von dir ein Stöckchen zugeworfen, Möwe?

“Boah, niemand. Ich hau jetzt ab. Mach doch, was du willst!“

 

Das Bild ist von Björn Koblow auf flickr.com und steht unter cc-by-sa.