Beziehungskiste? – Ohne mich!

18. Mai 2015 at 07:50

Bock auf eine Liebesbeziehung für Euren Charakter? Dann sucht Euch lieber einen anderen Spielleiter. Ich hab da nämlich kein Bock drauf.

“Oh, klare Kante beim Malspöler. Was ist los? Sind dir über Nacht Eier gewachsen?“

Ne, aber so etwas gab es in meinem Gruppen noch nicht und dabei wird es auch bleiben. Dafür gibt es auch gute Gründe.

“Hehehehe, wer will schon Spieler mit Rosenstrauß und Taschentuch am Tisch sitzen haben?“

Das wäre mal was. Ich weiß ja nicht wie das unter Möwen ist, aber ich finde es kann kaum klappen eine Beziehung am Tisch nachzuspielen. Da sind so viele Emotionen und in einer Tiefe vorhanden, dem wird man nicht gerecht werden können. Das wird dann von zwei Leuten gespielt, die einander eigentlich nie den Hof machen würden. Das kann bestenfalls unterhaltsam werden, indem es albern ist. Ich schäme mich schon fremd, wenn ich es mir nur vorstellte.

“Und jetzt stell dir noch vor, dass es bei uns Möwen ist wie bei einem Old School Dungeon Crawl in das Nest eines Otyugh und eines Ooze, hähähähä.“

Wäh, bist du widerlich! Lieber schnell zurück zum Thema. Es kann natürlich auch sein, dass die beiden Ingame-Liebenden auch outgame etwas miteinander haben oder gerne hätten. Dann ist die Darstellung definitiv besser, aber man holt sich damit die reale Beziehung ins Spiel. Läuft es zwischen den beiden gut, dann haben sie so sehr Augen füreinander, dass der Rest sie kaum anspielen kann. Läuft es schlecht, dann gibt es Zickenterror oder ein der Beiden fehlt am Tisch.

Mich stört außerdem, dass es zu intim ist, wenn man versucht es ernsthaft darzustellen. Ich könnte als Spieler dem Anspruch nicht gerecht werden, den ich dabei an mich richte ohne dass es mir peinlich wird. Genauso würde ich mir Sorgen machen, dass es einem anderen Spieler genauso geht, wenn ich ihm eine Beziehung “aufdrücke”. Also lasse ich es lieber. Als SL wäre es schwer einen NSC so gut und tiefgehend darzustellen, dass es glaubhaft wirkt. Da habe ich so viele andere NSCs und Dinge im Kopf, dass das einfach nicht mehr rein passt.

“Jetzt sind wir wenigstens zwei, die dich für begrenzt halten, hähähähä!“

Wenn es dir nicht passt, kannst du ja einen “Würfel-Swingerclub” leiten. Ich finde, dass die Chance auf ein Gelingen einer Ingame-Beziehung so geing ist, dass es nicht einmal den Versuch lohnt.

Dieser Artikel ist Teil des Karnevals der Rollenspielblogs. Das Thema für den Mai ist “Beziehungskiste“ und wird von der Zeitzeugin organisiert. Auf ihrem Blog findet Ihr den Startbeitrag und im Forum von rsp-blogs die zugehörige Diskussion.

Bisherige ArtikelFallstudie: Dem Odysseus seine Beziehungskisten | Mutter-Kind-Beziehung | Das Beste aus zwei Welten? Von Halbelfen und Halborks