Als Trolle schreiben lernten

19. August 2014 at 18:15

“Wahnsinnstitel! Welches Märchen willst du uns denn heute erzählen?“

Keins. Ich habe gerade den zweiten Podcast der Dorp zum Thema “Handouts“ gehört. Sehr coole Folgen, voll mit guten Tipps. Solltet Ihr, liebe Leser, unbedingt mal reinhören. Mich haben die Folgen darauf gebracht meinen “Lieblingshandout“ noch einmal hervor zu kramen.

image

Hurly ist ein Troll und Anführer einer großen Horde, die den Osten des Königreichs Heimgaard bedroht. Er hat den Goblin Rotfresse losgeschickt, um einen Schrecken in einer alten Mine zu wecken. Dabei sollte er nicht im dessen Verlies schauen, aber blöd wie Goblins nun einmal sind, hat er es sich gemacht. Die Charaktere kommen auf der Suche nach einer Seuche, die aus der Mine kommt, schließlich zu der Leiche des Goblins und finden bei ihm den Zettel. Überreicht habe ich ihn aufgerollt, zerknickt und mit einer alten Schnur zusammengebunden.

“Seit wann können denn Trolle und Goblins lesen und schreiben?“

Na ja, so wirklich gut können sie es ja nicht, wie der Handout zeigt. Das war jedenfalls kein Grund deswegen auf den Handout zu verzichten. Der Grundgedanke war ein wenig “Forshadowing“ auf Hurly zu betreiben, der an der Stelle in der Kampagne noch unbekannt war. Zum anderen hat es einfach sehr viel Spaß gemacht als Troll an einem Goblin zu schreiben. An Tisch hat der Handout auch seine Wirkung nicht verfehlt, er wurde mit viel Gelächter aufgenommen.

Wichtig war mir auch, dass er zumindest grundlegend in die Spielwelt passt. Ohne das blutige Pergament als Vorlage hätte ich ihn wohl gar nicht gebastelt. Auch richtiges Papier zu nehmen, dunkler zu machen und Blut darauf zu kleckern, wäre für keine Option gewesen. Das ist mir zu aufwändig. Er hätte auch die Immersion fördern können, aber zu dieser Gruppe passte etwas Unterhaltung besser.

Für mich ist es alles in allem wichtig, dass ein Handout in die Spielwelt passt, dass er relativ schnell zu erstellen ist, dass mir die Erstellung auch Spaß macht und dass er die Spieler unterhält, sei es durch Immersion oder einfach durch Witz. Natürlich sollte er auch wertvolle Informationen für das Abenteuer oder die Kampagne beinhalten. Besondere Gestaltung ist mir nicht wichtig, vor allem wegen des Aufwands.