Es ist ein Drache! Das neue D&D erblickt das Licht der Welt

23. Mai 2014 at 09:30

Tyranny of Dragons - Campaign Art - TiamatNEW D&D Logo

“Ich dachte, du hast dein jämmerliches Geschreibsel endlich zu den Akten gelegt.“

War klar, dass dich das freut, aber es gibt wichtige Neuigkeiten für die wohl jeder Rollenspieler aus seinen Dornröschenschlaf aufwachen würde.

“Das klingt ja großartig. Was ist passiert? Hat man einen Ulrich Kiesow-Zombie gesichtet? Gary Gygax ist in Wirklichkeit der Yeti? Oder hat jemand einen w1 erfunden?“

Viel besser. Kaum jemand dürfte in den vergangenen 12 Monaten den großen D&D Next Playtest verpasst haben und jetzt ist bald soweit: Die nächste Edition Dungeons & Dragons kommt am 15. Juli auf den Markt! Es gab schon ein paar Gerüchte, aber jetzt ist es offiziell bestätigt. Wizards of the Coast wird das Starter Kit für D&D Next veröffentlichen und das ist nur der Auftakt zu einer ganzen Kaskade an Büchern. In der Folge werden monatlich das Player’s Handbook, das Monster Manual und der Dungeon Master’s Guide veröffentlicht, begleitet von zwei Abenteuerbänden.

“Welch eine Neuigkeit! Es gibt eine weitere der fast schon unzähligen Editionen vom Spiel des Yetis und damit gleich wieder eine neue Runde der Editoinskriege. Vielleicht sollte ich einen Laden für Würfelgewehre eröffnen.“

Termine

Beschreie es nur herauf, aber ich glaube, dass diese Edition keine so tiefen Gräben ziehen wird, aber der Reihe nach. hier sind die Termine:

D&D Releastermine

Starter Set

Mit dem Untertitel “Fantasy Roleplaying Fundamentals” ist es das Einsteigerprodukt und kommt für 19,99$ (oder für 16,21€ bei Amazon.de) auf den Markt. Man kann es heute schon vorbestellen. Es beinhaltet alle Informationen, die man zum losspielen braucht. Das 64-seitige Abenteuerbuch enthält alle Informationen für den Spielleiter, das 32-seitige Regelbuch alle Informationen für Charaktere der Stufe 1 bis 5, dazu gibt es fünf vorgefertigte Charaktere inklusive der nötigen Infos und charakterbögen und zum Abschluss noch sechs Würfel. Vermutlich wohl w20, w12, w10, w8, w6 und w4. Interessanterweise enthält die Box aber keine Informationen über die Char-Erstellung sondern richtet sich rein an SLs. Mike Mearls hat aber im Rahmen von Fragen zum Starter Set geantwortet, dass man zum Release des Starter Sets alles nötige haben wird, was man braucht um einen Charakter zu erstellen. Ob das ein dezenter Hinweis auf einen digitalen Charaktergenerator ist oder nicht, ist im Moment nur Spekulation, aber ich wette genau das heißt es. Wie soll man sonst zum Release der Box, die eben keine Char-Erstellung enthält, Charaktere bauen können?

“Das ist doch wieder ein reiner Nepp. Damit kann man anfangen und nichts zu Ende bringen. Bis Stufe 5 ist das doch lächerlich. Sie haben ja noch nicht einmal gesagt, welche fünf Charakterklassen es gibt. Und ein fertiges Abenteuer ist ja wohl auch nicht drin. Toller Einstieg. Da können unwissende Neulinge oder solche “Ich will aber zum Release die Regeln haben”-Deppen wie du dann ihr Geld rein versenken, aber eigentlich muss eh jeder das Spielerhandbuch kaufen.“

Player’s Handbook

Dieses Machwerk ist satte 320 Seiten stark und enthält alle Infos, die man als D&D-Spieler braucht. Charakterinfos, Regeln, Hintergründe, Fertigkeiten usw. Das dann quasi der “Volleinsteig” für jeden Spieler. Es soll auch auf jeden Fall reichen, um direkt spielen zu können. Man muss nicht erst auf das MM oder DMG warten, bevor man z.B. das Abenteuer “Hoard of the Dragon Queen” spielen kann, das gleichzeitig erscheint. Das PHB wird 49,95$ kosten und wird auf jeden Fall schon auf der GenCon zu haben sein.

“Was? Da basteln sie ein einfaches, “old-schooliges” Rollenspiel und dann hat das Spielerhandbuch schon 320 Seiten?! Da macht man die Regeln leichgewichtiger und dann macht das Regelwerk aber so schwer, dass man damit seinen SL totschlagen kann. Vielleicht sollte man das auch tun, wenn er damit ankommt. so ein Unsinn!“

Monster Manual

Der Name ist Programm und ich denke, Ihr wisst, was Ihr zu erwarten habt: Monster, Monster und nochmal Monster. Diese werden aus allen Editionen kommen und wohl etwas mehr Hintergrundinfos mitbringen als es in der vierten Edition der Fall war. Das 320-seitige Buch wird auch 49,95€ kosten.

“Was ist eigentlich mit PDFs? Gibt es dazu keine Informationen? Wenn sie schon jedes Buch so schwer wie einen Fischkutter macht, dann sollten sie sich damit besser beeilen.“

Dungeon Master’s Guide

Die SL-Fibel ist der letzte Teil der Veröffentlichungsreihe. Sie ist auch 320 Seiten stark und richtet sich an frisch eingestiegene und erfahrene Spielleiter. Das Buch enthält allerlei Tipps und Tricks für den Bau von Abenteuern, Verliesen und spannenden Welten und die üblichen lange Listen an magischen Gegenständen. Auch hier ist der Preis 49,95€.

“Langweilig! Das ist ja alles wie es schon immer war: drei Bücher; alle fett, schwer und teuer. Nichts mehr mit Old-School, wenn es an die Penunsen geht. Magische Gegenstände sind auch wieder nur Eigentum des Spielleiters, hm? Betteln um das magische Schwert. Wirkt alles ziemlich altbacken. Rollenspieler sind halt doch ein Haufen alter konservativer Säcke.“

Vorwärts in die Vergangenheit!

Etwas Altbackenes gibt es auf jeden Fall. Das D&D-Logo geht einen Schritt zurück und das “&”-Zeichen besteht wieder aus dem feuerspeienden Drachen. Auch die Cover gehen weg vom “Blockdesign” der vierten Edition hin zum “Vollbild”. Zusätzlich zu all den Büchern erscheint auch die neue Minireihe, die aber nicht von WotC selbst kommt, sondern von WizKids, die sich schon für die Pathfinder Miniaturen ausgezeichnet haben. Das war schon länger bekannt, doch überraschend und neu ist, dass die beiden Abenteuer, die mit dem Triumvirat der Grundregelwerke erscheinen, auch nicht von den Wizards kommen, sondern von Kobold Press (ehemals Kobold Quarterly). Es ist sicherlich ungewöhnlich, dass die “Basisabenteuer” eines so großen Rollenspiels und Verlags nicht aus dem Verlag selbst kommen. In wieweit das ein Beweis für eine offenere Strategie ist, bleibt abzuwarten, aber es lässt etwas hoffen. Den Abschluss bildet dann vorerst im Januar 2015 der Deluxe DM Screen.

Fazit

“Fazit? Was? Ich? Fazit? Was gibt’s dazu schon zu sagen? Der “großartige Playtest mit 175’000 Teilnehmern” ist lange vorbei. Den Kern der Minimalregeln kennt man schon und jetzt kommen fette, teure Bücher. Inhaltlich gibt es nichts neues, was bleibt also zu sagen? Scheißegal. Soll es halt kommen, das wird kein großer Wurf und in Deutschland interessiert sich ja auch keine Sau für D&D, besonders seitdem es Gott alle Ewiggestrigen Pfadfinder gibt. also lass sie machen, irgendwann ist auch wieder Ruhe in Übersee.“

Das sehe ich ganz anders. D&D Next kommt. Endlich. Auch wenn auf den ganzen Covern nirgendwo “Next” oder “5. Edition” steht. Es ist nur die Rede von “Dungeons & Dragons” – dem ewigen Dungeons & Dragons? Ich habe mein Starter Set schon vorbestellt, da ich neugierig bin, was aus D&D, meinem Lieblingssystem, denn nun geworden ist. Der Playtest hat mich nach kurzer Zeit enttäuscht, weil das Systme zu einfach und damit langweilig war. Als ich mir dann aber die letzte Playtest-Version angeschaut habe, sprang der Funke wieder über. Es hat Spaß gemacht sich mit dem System zu beschäftigen und sich einzuarbeiten. Die Charaktereigenschaften haben inspiriert. Hoffentlich haben sie was Gutes draus gemacht. Anhand der Ankündigungen kann man wenig sagen, aber nun hat das Warten wenigstens ein Ende. Die Module werde ich sicher für längerfristigen Spielspaß noch brauchen, genauso wie die Module sicher noch eine Weile bis zum Druck brauchen werden. Daher kann es nur ein Zwischenschritt Sinn. Die Größe der Regelwerke geht mir allerdings jetzt schon auf die Nerven. Das Pathfinder-Regelwerk fristet schon ein trauriges, schweres Dasein im Regal und für ein so ein einfaches System potentiell 320 Seiten Einarbeitung? Das passt nicht und schreckt mich und meinen vollen Zeitplan ab.

Die Infos dazu kommen von Critical Hits und ENWorld. Dort findet Ihr auch noch weitere Details.

Alle Bilder zum Release in voller Auflösung