Gemetzel im Postfach

21. März 2013 at 07:40
Gheirlock: Pilz, Spinne oder Nonne?

Gheirlock: Pilz, Spinne oder Nonne?

Endlich ist es soweit. Die erst Runde von “Monsters By EMail” von Nicholas Cloister ist eingetroffen und ich bin wirklich sehr angetan. Tolle Monster! “Schleimer!“ Du elende Möwe bist jedenfalls kein tolles Monster. Es gibt fünf verschiedene Monster, davon bekommt man für drei zusätzlich die Rechte zur Veröffentlichung. Am optisch interessantesten fand ich den Gheirlock, den Ihr rechts sehen könnt. “Ein Spinnlein steht im Walde mit einem Röckchen an?“ Es handelt sich um ein Pilzwesen. Dazu gibt es noch ein amphibisches Schwarmwesen, eine flugbehinderte Fledermaus, auch mit Schwarmintelligenz, einen schimmernden Bären für besonders kalte Winter und ein fliegendes Tentakelwesen aus der Abyss. Gerade bei letzterem, aber auch bei den vorherigen Monstern, geht einem bei den Beschreibungen gerne mal das Herz auf, denn es sind wirklich prima Anregungen enthalten. Bei dem “Abyss-Tentakel” stelle ich mir schon vor, wie es in einer ewigen Sturmwolke über das Land zieht und immer mal wieder Unschuldige mit endloser Pein tötet, bis die Bewohner des Landes beginnen die Götter um Hilfe gegen jeden Sturm anzubeten. “Lieber Phex, klaue uns unsere Schmerzen. Unsere tägliche Windstille gib uns heute.“

Die Bilder sind auch sehr schick geworden. Man kann sie gut vorzeigen und hat am Spieltisch zu jedem Monster gleich eine schöne Abbildung – einen Farbdrucker oder Tablet vorausgesetzt. Nicolas erklärt auch zu jedem Bild wie er es gezeichnet hat. Insgesamt ein wirklich stimmiges Bild und ich bereue die läppischen 2,50$ pro Monat absolut nicht. Und den Gheirlock werde ich auch gleich bei der nächsten Runde mit meinen Neulingen einsetzen.