Initiative!

30. September 2012 at 20:25

Ein Beitrag zum Karneval der Rollenspielblogs “Spaß am Rollenspiel“, moderiert von Karsten (Forenthread mit allen Beiträgen)

Der elende Spaß am Rollenspiel ist daran Schuld, dass ich erst kurz vor Ende der “Abgabefrist“, nämlich jetzt, meinen Artikel fertig habe. Vor lauter leiten und spielen war keine Zeit. “Und vor lauter Faulheit.“ Eigentlich machen mir mehr Teile des Rollenspiels Spaß als auf diesem Blog Platz haben. Aber dafür soll die bloße Existenz eben dieses Blogs Zeuge genug sein, denn in diesem Artikel habe ich mich auf die größte Freude konzentriert, die mir auch ansonsten etwas zu kurz zu kommen scheint. “Es ist Karneval, nicht Belehrungsstunde!“

Kommt ein Spieler in den Raum…

Bei Initiative denkt wohl jeder zuerst an Kämpfe, die mir mit Taktik und Herausforderungen auch viel Spaß machen. Noch mehr Spaß macht mir aber die Initiative, die meine Mitspieler an den Tag legen. Sei es wenn sie tolle und kreative Ideen haben oder wenn ich leite und die Spieler den Plot voran treiben, Herausforderungen mit guten Ideen überwinden oder andere eigene Ziele ingame verfolgen.

Ein oft diskutierter und als schwierig wahrgenommener Punkt ist, dass Spieler mit diesen Ideen gerne das Abenteuer durcheinander bringen. Das aber wünsche ich mir. Klar, es ist nicht immer einfach, aber ich habe mittlerweile einigermaßen gelernt zu improvisieren und da man als SL gewöhnlich genug Arbeit hat, ist es doch prima, wenn einem die Spieler einen Teil abnehmen. “Der Kreis der Faulheit schließt sich. Schreib doch einfach, wenn Du keine Lust zum vorbereiten hast.“ Den Ideen der Spieler zu folgen ergibt normalerweise von ganz alleine eine gute Geschichte und man macht auch noch genau das, was die Spieler sich wünschen. Perfekt.

…und zeigt INITIATIVE!

Falls es mal ganz an spontanen Ideen mangelt, dann kann man auch kurz eine Raucher- oder Esspause machen und sich überlegen, wie es weiter gehen kann. Oder man ist ganz offen und sagt, dass man mit den neuen Verlauf nicht gerechnet hat und sich kurz was neues ausdenken muss. Das wird keinen Spieler stören. “Außer man macht das ständig. Schließlich sind wir zum spielen da und nicht zum blöd rumsitzen.“