Der nächste “Do-it-yourself & Dreifaltigkeit” Playtest

3. September 2012 at 09:24

Vor kurzem gab es endlich Neues von den Magiern an der Westküste der USA. WotC hat eine neue Version des D&D Next Playtests veröffentlicht. Die Pläne monatlich Charaktere höherer Stufen zu veröffentlichen und erst dann die Charaktererstellung sind über Bord geworfen worden. Es hat nun sehr viel länger gedauert, aber dafür gibt es gleich die komplette Charaktererstellung. Jeder Mensch, Zwerg, Elf oder Halbling hat drei Wahlmöglichkeiten: Klasse, Hintergrund und Spezialgebiet. Der Hintergrund ist dabei die einfachste Säule und entspricht der Tätigkeit, die der Held vor seinem Abenteurerleben ausgeführt hat. Er ist auch die primäre Quelle für Fertigkeiten, denn es gibt jeweils drei. Dazu kommt noch eine spezielle Eigenschaft. Als Scharlatan bekommt man Bluff, Insight und Sleight of Hand sowie als Besonderheit eine voll ausgestattete falsche Identität. Weitere Hintergründe sind Handwerker, Kopfgeldjäger, Bürger, Ritter, Adeliger, Priester, Sagenkundiger, Soldat, Spion, Dieb und Schläger.

4w12 gegen die Langeweile

Spezialgebiete sind sozusagen Talentketten. Da der Playtest nur bis Stufe 5 geht, gibt es für jedes Spezialgebiet bisher für Stufe 1 und 3 je ein Talent. Der “Lurker” erhält auf Stufe 1, sofern er Geschick 11 oder mehr hat, den “Hinterhalt”: Wenn er aus dem Versteck angreift, bekommt er auf seinen ersten Angriff “Advantage”. Auf Stufe 3 gibt es “Schleicher” (auch ab Geschick 11): Greift man eine Kreatur aus dem Versteck mit einem Fernkampfangriff an und trifft nicht, so bleibt man versteckt. Weitere Spezialgebiete sind Messdiener, Zwei-Waffen-Kämpfer, Wächter, Heiler, Alleskönner, Magienutzer, Nekromant (sehr schick mit Seelen fangen und Skelett erschaffen) und Überlebender.

Bei den Klassen hat sich auch etwas getan. Jede Klasse verfügt über eine zweite Ebene. Kleriker wählen ihre Domäne, die z.B. bestimmt mit welchen Rüstungen und manchmal auch Waffen man umgehen kann. Zusätzlich gibt es auf Stufe 1, 3 und 5 jeweils einen Orison (At-will-Zaubersprüche), der zur Domäne passt. Bei Kämpfern wählt man einen Kampfstil, mit dem Manöver lernt, die man mit den neuen “Expertise Dice” nutzen kann. Diese Würfel beginnen auf Stufe 1 bei 1w6 und steigen in Größe und Anzahl auf 2w8 auf Stufe 5. Auf 10 sollen es wohl 4w12 werden. Man kann einen oder mehrere der Würfel für die Manöver einsetzen, die man in seinem Kampfstil lernt. Zum Beispiel um den ausgeteilten Schaden zu erhöhen oder erlittenen Schaden zu senken. Bislang gibt es die Manöver tödlicher Schlag, Streifschlag, Stich, Niederschlagen, Parade, präziser Schuss, Schutz, Schubsen, Verlagerungsschritt, Schnellschuss und Turnen. Beim Spitzbuben läuft diese zweite Ebene unter der Bezeichnung “Schema”, und neben allerlei Fähigkeiten um Fertigkeitswürfe zu verbessern, die er immer bekommt, kann er derzeit zwischen dem Dieb und dem Schläger wählen. Der Dieb muss z.B. versteckt sein um hinterhältig angreifen zu können, der Schläger braucht einen Freund, der dasselbe Ziel auch angreift. Der Magier soll später seine Magieschule wählen können. Das ist aber noch nicht enthalten, darum ist nicht klar, wie es funktionieren wird.

Meine Gebete wurden erhört

Die Klassen geben alle zudem, genau wie die Rasse, +1 auf ein Attribut, wobei man zwischen den drei Hauptattributen der Klasse wählen kann. Sie bestimmen außerdem Trefferpunkte, Hit Dice für die Heilung zwischen Kämpfen und natürlich mit welchen Rüstungen und Waffen der Charakter umgehen kann. Für jede Klasse ist auch ein Spezialgebiet und ein Hintergrund angegeben, die gut zusammen passen. Jede Klasse hat pro Stufe einen Angriffsbonus für normale und magische Angriffe, sofern man Zauber lernt. Es ist eine feste Schwierigkeit für die Rettungswürfe gegen Zauber angegeben, die jedoch nicht von der Zauberstufe abhängt, sondern nur von der Stufe und dem Zauberattribut.

Auch für den SL gibt es neue Informationen. Es wird beschrieben, wie man Begegnungen zusammen stellt. Jedes Monster verfügt über eine XP-Zahl und es gibt für jede Charakterstufe eine Angabe, wieviel XP eine einfaches, normales und schwere Begegnung ausmachen. Dies summiert man dann einfach für die Stufe jedes beteiligten Charakters auf und hat dann sein XP-Budget, für dass man Monster anheuern kann. Die Liste der Monster ist auch etwas länger geworden und die Art der Beschreibung wurde angepasst. Sie erinnert wieder mehr an die von D&D 4, ist aber nicht ganz so “mechanisch”. Jede Fähigkeit ist nun vollständig und relativ übersichtlich direkt beim Monster beschreiben, inklusive Zauber. Die Monster haben insgesamt etwas weniger Trefferpunkte. Damit will WotC dem Problem der zu geringen Heilung begegnen. Sie sagen aber selbst, dass sie an der Heilung auch noch etwas drehen wollen, aber das kommt auch erst später.

Abhängen zum testen

An den Grundregeln wurde nichts geändert, soweit ich das sehen kann. Falls doch, wäre eine Übersicht über diese Änderungen schön gewesen. Es sind auch wieder fünf vorgefertigte Charaktere enthalten. Dieses Mal gibt es zwei Kämpfer statt zwei Kleriker und keiner ist auf dem beiliegenden Charakterbogen gedruckt, es gibt nur schlichte Wertelisten. Das ist ein bisschen schade, aber nicht schlimm. Sie stammen aus der Liverunde, die Chris Perkins u.a. mit Ed Greenwood auf der GenCon veranstaltet hat. Definitiv eine Empfehlung, denn es geht sehr lustig zu, allerdings nicht gerade jugendfrei.

Eine Testrunde habe ich noch nicht gespielt, was gerade durch die selbstgebauten Charaktere sicher interessanter wird. Es wird ein selbstgeschriebenes Abenteuer sein, denn nach den Caves of Chaos ist dieses Mal kein Abenteuer(rumpf) im Paket enthalten. Ich nehme an, man soll dadurch “gezwungen” werden, die Begegnungsregeln zu testen. Das möchte ich auch gerne tun, darum suche ich bis zu fünf Spieler (plus Nachrücker), die am Samstag von 11 bis 15 Uhr bei einem Hangout per Google+ mitmachen. Die Veranstaltungsinfo findet Ihr hier. Wer mitspielen möchte braucht diese Software fürs Würfeln und die Karten. Ist leicht zu installieren. Einfach das Archiv entpacken. Ihr könnt gerne Eure fertigen Charaktere mitbringen oder welche der vorgefertigten nutzen. Oder wir bauen sie am Anfang der Runde.