Kunstfehler bei der Szene

8. August 2012 at 08:45

Serie “Abenteuer unterm Skalpell“ – Teil 3. Zurück zu Teil 2 der Serie.

Nachdem ich im letzten Artikel der Serie die Szene seziert habe, gab es einige Rückmeldungen. Dafür vielen Dank. “Rückmeldungen? Tolle Umschreibung dafür, dass Du einige Punkte verpennt hast.” Stefan hat sehr gezielte Kritikpunkte gehabt, die dazu geführt haben, dass ich die Vorlage noch einmal überarbeitet habe. Ein größerer Punkt dabei war die Tatsache, dass die Eigenschaften der Szene sehr auf die Spielvorbereitung fixiert ist. Das war mir so nicht aufgefallen, ist aber zutreffend.

Die Gesundung des Patienten

Diese Eigenschaften sind neu hinzu gekommen:

  • Titel: Es war kein Kritikpunkt, aber wie ein NSC einen Namen braucht, sollte eine Szene auch einen Titel haben.
  • Zweck: Etwas ähnlich zum Titel, wie Stefan anmerkt, aber ich denke meist doch anders, zeigt der Zweck einer Szene, was man als SL bewirkten will.
  • Tatsächlich beteiligte Charaktere: Erster Punkt der Notizen im Spiel sind die Figuren, vor allem SC, die beim Ausspielen der Szene auch wirklich mit dabei waren.
  • Ergebnis: Was ist in Spiel wirklich passiert? Was war anders als erwartet, welche Entscheidungen wurden getroffen?

Da mit den ganzen neuen Punkten der Platz auf einer halben A4-Serie etwas eng wird, habe ich die Vorlage auf die doppelte Größe erweitert. Damit man an Tisch trotzdem nicht mehr Platz benötigt, habe ich eine zweite Vorlage erstellt, mit der man die Rückseite der bisherigen Version bedrucken kann. Oder man knickt die bisherige Variante in der Mitte.

Szenen vernähen

Wahrscheinlich ist es im letzten Artikel untergegangen, denn Stefan hatte angemerkt, dass die Verknüpfung der Szene in den Abenteuerkontext und zu anderen Szenen fehlt. Das wird Inhalt des nächsten Teils der Serie werden. Darum ist in der Vorlage auch noch etwas Platz, denn ich gehe davon aus, dass ich dafür weitere Felder benötigen werde. “Das hättest Du auch gleich zusammenfassen können. So auseinander gerissen ist das Scheiße zu lesen.” In einem Artikel auch. Der ist dann so lang, dass es auch niemand liest. “Lesen das so so viele? Schreib einfach interessanter.” Ja, ich bin sehr zufrieden, war ein guter Start. “Na dann bin ich gespannt wer am Ende noch den Überblick hat. Außer dir.” Im Verlauf dieser Serie, die sich ein ganzes Weilchen hin ziehen wird, wird es immer wieder Rückgriffe auf Infos aus älteren Artikeln geben und da werde ich dann auch noch einmal erwähnen worum es ging. Die Download-Links zu den Dokumenten werden sich auch immer auf die aktuellste Version beziehen, um es etwas einfacher zu machen. Hier also der Download der neuen Versionen der Szene.

 

“Wie? Das ist jetzt schon wieder alles? Der ganze zweite Artikel ist also eine Korrektur der Fehler und des Vergessenen und eine Erklärung, wie du die Serie aufbauen willst? Na, das kommt ja wirklich rechtzeitig.”

Weiter zu Teil 4