Eine Milliarde Jahre

9. August 2012 at 10:40

In der Eurokrise ist die Milliarde eigentlich eine völlig unspektakuläre Zahl, aber Monte Cook hat sie jetzt ins Rollenspiel gebracht. Er hat schon vor einiger Zeit begonnen auf seinem Blog Hinweise auf sein neuestes Projekt zu geben und nun ist es raus. Es heißt “Numenera” und soll im Sommer 2013 erscheinen. Es spielt auf der Erde aber eine Milliarde Jahre in der Zukunft. In der sogenannten neunten Welt, die auf den Ruinen von acht vergangenen Zivilisationen steht, gibt es interstellare Reisen, Nanotechnologie, Gentechnik und auch andere technologische Wunder, die aber aus den bereits untergegangenen Zivilisationen stammen und daher mehr als Magie denn als Technologie betrachtet werden. In den bisherigen Testrundenberichten war das auch schon zu erkennen. Ich finde die Idee charment, denn bisher konnte ich zu SciFi-Rollenspielen noch keinen rechten Zugang finden, was auch daran lag, dass Technologie immer sehr sperrig erklärt und gehandhabt wurde. Wenn man wirklich neue Technologie ins Spiel bringen will, wieso muss man sie dann mit dem heutigen Wissensstand versuchen zu erklären? Ein etwas freieren und einfacher greifbaren Ansatz klingt für mich sehr vielversprechend.

Beim Thema einfach ist auch unbedingt Montes Ansatz für das Regelwerk zu nennen, denn er möchte es nicht unbedingt einfach aber einfacher halten. Es soll flüssig und schnell spielbar sein, aber durchaus auch so anpassbar sein, dass man mehr Komplexität hat. Es klingt ein bisschen wie der Ansatz von D&D Next. Das erscheint mir grundsätzlich sehr positiv. Das Regelsystem soll eben nicht bremsen oder im Weg stehen, sondern eine befestigte Straße sein, auf der man gut und schnell reisen kann. Dazu kommt eine offene Welt, in der es genug Raum für die eigene Kampagne geben soll.

All das hört sich für mich gut an und ich werde das Projekt auf jeden Fall weiter verfolgen. Vermutlich nächste Woche soll es dann auch eine Crowdfunding-Aktion bei Kickstarter geben, so dass jeder, der es will, seine Erwartungshaltung finanziell zeigen kann. Nachdem ich kürzlich ein paar Projekte ausgesetzt habe, werde ich da wohl mitmachen, wenn es gute Rewards gibt. Und ich mache mir auch so meine Gedanken, worin sich Numenera abgesehen vom setting von D&D Next unterscheidet und ob dort etwas dabei ist, dass Monte bei den Wotzies nicht verwirklichen konnte und das vielleicht mit ein Ausstiegsgrund war.

Hm… gar keine Möwe zu sehen heute. Hoffentlich kommt die nicht wieder. “Vergiss es, Du Deichschaf!” Na, so ein Glück…